Newsletter SKR abonnieren

40 Jahre SKR: Jubiläumsfest in Bad Zurzach

Zur Fotogallerie: KlickenAm 5. September 2009 feierte der SKR sein 40-jähriges Jubiläum in Bad Zurzach. Das Organisationsteam unter Leitung von Tommaso Minì hatte ganze Arbeit geleistet, damit die knapp 200 Gäste den Anlass mit gemeinsamem Training, Wellness, gutem Essen, hervorragenden Weinen und schwungvoller Musik feiern konnten. 

Fotos von Rosi Koller und Manfred Morgner.

Katherine Broder hatte sich im Vorfeld um die Anmeldungen und das Versenden der Einladungen gekümmert.

Sensei Seizo Fujimura, Ehrenmitglied und langjähriger Freund und Förderer des SKR, war eigens mit seiner Frau Akiko aus Japan angereist, um bei dem Anlass dabei zu sein. Der ihm später auf der Bühne spontan gestellten Aufgabe, eine Rede zu halten, entledigte er sich mit Bravour auf Deutsch. Darin freute er sich über den gemeinsamen Abend, gedachte aber auch der langjährigen Karateweggefährten, die bei dem Jubiläum nicht mehr dabei sein konnten. Seine herzlichen Worte werden sicher in Erinnerung bleiben, ebenso wie sein Geschenk an den SKR: eine Seidenflagge mit dem SKR-Logo und dem japanischen Schriftzug „Swiss Karatedo Renmei“.

Nach einem von Sensei Koichi Sugimura geleiteten Training nutzten viele am Nachmittag die Gelegenheit, sich im nicht weit entfernten Thermalbad von Bad Zurzach zu entspannen. Danach wurde das Fest mit einem Apero eröffnet, bei dem die Gäste die von Sara Rechsteiner kunstvoll gestalteten Plakate der einzelnen SKR-Dojos bewunderten.

Klicken zum VergrössernAnschliessend nahm man an den Tischen Platz, wo sich bereits das von Christina Römer organisierte Gastgeschenk des Abends befand: für jeden Gast ein mit der Gravur von Fujimura-Senseis Glückwunsch-Kalligrafie schön gearbeitetes Weinglas. Die hübsche Tischdekoration ist Claudia Minìs Verdienst. 

Stephan Läuchli begrüsste als Präsident die Gäste, unter denen sich unter anderem das „Wettkampfteam der ersten Stunde“ befand: Roland Ammermüller, Bernd Andrès, Roland Heimgartner, Bruno „Woody“ Vogelsanger und Francesco Zuso. Aus Karlsruhe war Eugen Müller angereist, der den jüngeren Gästen des Abends nun wohl hauptsächlich als Deutschlehrer von Sugimura-Sensei in Erinnerung bleiben wird - unser Sensei stellte den Baden-Württemberger Karatepionier in seiner Rede als seinen strengen Lehrmeister vor. 

Das köstliche Jubiläumsmenü bestand aus einer japanischen Vorspeisenplatte, gefolgt von piemontesischen Spezialitäten. In der Küche half Tommasos Bruder Salvatore Mini mit seinem Team beim Anrichten der Speisen. Für die Auswahl an Weinen war Beni Isenegger verantwortlich, der sich der Aufgabe wie gewohnt als Kenner und Liebhaber gewidmet hatte.

Zu den weiteren Programmpunkten des Abends gehörten eine Diashow, in der sich die einzelnen Dojos des SKR kurz präsentierten, und die Vorstellung des zu diesem Anlass erschienenen SKR-Jubiläumsbuchs. Das Buch ist eine Gemeinschaftsproduktion vieler SKR-Karateka und entstand auf Idee und Initiative von Christian Mundwiler unter der Redaktion von Christina Diehl. Der offizielle Teil des Abends wurde beendet mit der Verleihung der SKR-Ehrenmitgliedschaft an Tommaso Minì - eine lang verdiente Auszeichnung für diesen sympathischen Karateka!

Gegen 23 Uhr übernahm dann die von Ralph Winkler organisierte Band „Acoustical Mountain“ die Unterhaltung der Gäste, von denen die meisten noch bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen feierten.

Ein gelungener Anlass – einen ganz herzlichen Dank noch einmal an das Organisationsteam!

Teilen